Amazon Spam und Phishing melden – so geht’s

Amazon Prime Transporter Symbolbild
(Quelle: Amazon Pressebild)

Bekommen Sie auch ständig gefälschte E-Mails im Namen von Amazon? Es geht um die Bestätigung Ihrer Daten oder eine unautorisierte Bestellung. Wir erklären, was Sie mit den Spam-Nachrichten tun sollten und wo Sie diese melden können.

Überraschende Nachrichten vom Onlinehändler Amazon haben wahrscheinlich schon viele Verbraucher in ihrem Postfach gehabt. Doch nicht immer handelt es sich um Spam oder Phishing. In einigen Fällen wurden die Daten des E-Mail-Empfängers von Kriminellen missbraucht oder es handelt sich um eine echte E-Mail. So haben wir beispielsweise darüber berichtet, dass die Nachrichten vom Absender promotion5@amazon.de oft echt sind.

In unserem Ratgeber erklären wir, woran Sie Spam-Mails und Phishing-Nachrichten im Namen von Amazon erkennen. Haben Sie eine Fake-Nachricht identifiziert, können Sie diese löschen, was oft die schnellste Variante ist. Um andere Nutzer zu warnen und möglicherweise eine Verfolgung der Täter auszulösen, sollten Sie die Spam-Mails melden.

So melden Sie Spam-Mails mit Amazon als Absender

Spam- und Phishing-Mails können Sie direkt bei Amazon melden. Allerdings erhalten Sie von Amazon keine direkte Beratung und in den meisten Fällen auch keine individuelle Antwort. Der Versandriese versendet maximal eine automatische Antwort mit einem Standardtext. Diese Möglichkeiten haben Sie, wenn Sie eine Amazon-Spam-Nachricht melden möchten:

  • Amazon: Melden Sie die E-Mail direkt bei Amazon. Leiten Sie die Nachricht dazu direkt per E-Mail an stop-spoofing@amazon.com weiter. Noch besser ist es, wenn Sie die E-Mail zuerst speichern und dann im Anhang Ihrer Nachricht an Amazon senden.
  • Verbraucherzentrale: Auch bei der Verbraucherzentrale können Sie Spam- und Phishing-Mails melden. Leiten Sie die E-mail an phishing@verbraucherzentrale.nrw weiter. Leider antwortet auch die Verbraucherzentrale nicht persönlich auf Ihre Einsendung.
  • DerMike: Wir kümmern uns um mehr Sicherheit im Internet. Deshalb sollten Sie jede Phishing- oder Spam-Mail auch bei uns per E-Mail an redaktion@dermike.de melden. Ihr Vorteil: DerMike antwortet auf Ihre konkreten Fragen und informiert Sie auch, wenn es sich doch einmal um keine Spam-Mail handelt.

Hilfreich ist es zudem, wenn Sie die Spam-Mails Ihrem Junk-Filter hinzufügen. So lernt Ihr Postfach dazu und Sie werden zukünftig weniger Fake-Mails bekommen.

Das dürfen Sie mit Spam- und Phishing-Mails nicht machen

Wir raten zu sehr vorsichtigem Umgang mit Fake-Mails. Es besteht immer die Gefahr, dass Sie versehentlich eine Webseite mit Schadsoftware aufrufen oder sich über die Fake-Mails einen Virus einfangen. Deshalb sollten Sie folgende Sicherheitsvorkehrungen beachten:

  • Klicken Sie keine Links in dubiosen E-Mails an.
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine E-Mail echt ist, dann fragen Sie entweder bei dem Anbieter oder bei uns nach.
  • Geben Sie niemals persönliche Daten wie Passwörter, Kreditkarten- oder Transaktionsnummern via E-Mail preis
  • Öffnen Sie keine angehängten Dateien

Weitere nützliche Anleitungen, Entwarnungen und News finden Sie in unserer Amazon-Übersicht.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.