WhatsApp Betrug mit 6-stelligem Code – Account in 2 Sekunden gestohlen

WhatsApp gestohlener Account Betrug
(Quelle: Screenshot)

Seit längerer Zeit versuchen Kriminelle die WhatsApp-Accounts anderer Nutzer zu stehlen. Leider gelingt das immer häufiger. Alles beginnt mit einer WhatsApp-Nachricht von einem Ihrer Kontakte. In wenigen Sekunden ist Ihr WhatsApp-Account gestohlen.

Kriminelle denken sich immer wieder neue Maschen aus, um ahnungslose Menschen zu betrügen. Seit längerer Zeit kommt es immer wieder vor, dass WhatsApp-Accounts gestohlen werden. Die betroffenen Nutzer sind sich oft keiner Schuld bewusst. Sie können sich nicht erklären, wie der WhatsApp-Zugang gestohlen werden konnte. Schließlich geben sie Ihr Smartphone nicht aus der Hand.

Das ist auch gar nicht nötig. Denn in vielen Fällen beginnt alles mit einer WhatsApp-Nachricht von einem Freund, Kollegen oder Kontakt. In der Nachricht informiert Sie der Freund, dass er Ihnen versehentlich einen Code per SMS zusenden lassen hat. Diesen Code benötigt er aber dringend und bittet Sie, den Code zu senden. Und tatsächlich trifft der PIN wenige Sekunden später ein.



So sehen die betrügerischen Nachrichten auf WhatsApp aus

Versendet werden die Nachrichten scheinbar von einem Ihrer Kontakte. Doch das stimmt nicht. Die WhatsApp kommt lediglich von dem Account des Kontaktes. Doch dieser wurde auf die gleiche Weise gehackt, wie der Betrüger das jetzt bei Ihnen versucht. So sieht die Nachricht beispielsweise aus:

WhatsApp Nachricht 6-stelliger Code Betrug
(Quelle: Screenshot)

Hallo, sorry, ich habe dir
versehentlich einen 6-stelligen
Code per SMS geschickt. Kannst du
ihn mir bitte weitergeben? Es eilt

Update 20.11.2020:

Diese neue Version in englischer Sprache ist ebenfalls als Kettenbrief in WhatsApp unterwegs. Der Kettenbrief wird im Namen von WhatsApp versendet, um offizieller zu wirken. WhatsApp hat aber mit dem Versand der Nachricht nichts zu tun. Diese wurde von Kriminellen initiiert.

good morning

We are WhatsApp

Several people have informed us that this phone number you are using is not your number, but it is not your number, and we now want you to verify ownership of this phone number to verify ownership of the phone number. Telephone number. Follow the following steps

1 Send here the word Done

2 We will send you a code 6 digits

3 Send the code here

Then we will verify this phone number

Note: If you do not verify this phone number, you will be banned from using it within 24 hours.

Please do not ignore this message.

Thank you

## WhatsApp Support Team ##
## WhatsApp Support ##

https://www.whatsapp.com/ support@support.whatsapp.com

Bitte senden Sie den Code, den Sie im SMS-Bereich erhalten haben, um zu bestätigen, dass Sie der Eigentümer der Nummer sind, und bestätigen Sie ihn Ihnen. Team Support WhatsApp

Falls Sie die Nachricht mit einem anderen Text bekommen haben, dann leiten Sie uns diese bitte an 03043971222 weiter. Wir aktualisieren diesen Artikel.

Zuletzt hatte der bekannte Journalist Mirko Drotschmann alias MrWissen2Go auf Twitter vor der Betrugsmasche gewarnt:

Was hat es mit dem 6-stelligen Code auf sich?

Bei dieser fiesen und für die Nutzer sehr schwerwiegenden Masche will der Angreifer den WhatsApp-Account des Nutzer stehlen? Viele Verbraucher denken, dass das ja nicht so einfach mit einem 6-stelligen Code geht. Doch das ist ein Irrtum. Um einen WhatsApp-Account von einer beliebigen Person zu übernehmen, benötigen Sie nur den sechsstelligen Code, den WhatsApp per SMS zusendet. Diesen muss ein Angreifer eingeben.

Normalerweise erhalten Sie den Code, wenn Sie sich über ein anderes Smartphone bei WhatsApp anmelden oder sich erstmalig bei WhatsApp registrieren. Mit der zugesandten PIN überprüft WhatsApp, ob Sie sich auch wirklich selbst anmelden. Denn die SMS wird zu der Nummer gesendet, mit der Sie sich bei WhatsApp anmelden möchten. Damit soll also verhindert werden, dass Fremde Ihren Account übernehmen. In dem Betrugsfall hat nun der Angreifer Ihre Telefonnummer bei der WhatsApp-Anmeldung eingetragen. Demzufolge bekommen Sie den Überprüfungscode. Geben Sie diesen aufgrund der WhatsApp-Nachricht an den Angreifer weiter, kann dieser den Code eingeben und Ihr Account ist gestohlen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was machen die Kriminellen mit den gestohlenen WhatsApp-Accounts?

Die Übernahme des WhatsApp-Accounts eines beliebigen Nutzers ist in der Regel nur der erste Schritt und dient der Vorbereitung weiterer Straftaten. Da die Betrüger Ihre Identität annehmen können, werden über diese Konten in der Regel weitere Straftaten verübt. Häufig geht es dabei um Betrug, bei dem ein hoher finanzieller Schaden entsteht. Die Verfolgung der Straftaten führt allerdings nicht zu den wahren Tätern, sondern über Ihre Telefonnummer zu Ihnen.

Sie haben den 6-stelligen Code weitergeleitet und sind in die Falle getappt?

Falls Sie auf die Betrugsmasche hereingefallen sind und den Code tatsächlich weitergegeben haben, sollten Sie schnellstmöglich reagieren. Allerdings ist das gar nicht so einfach, wie man zunächst annimmt. Da der Account von einem Unbekannten übernommen wurde, werden Sie bei WhatsApp ausgeloggt. Demzufolge sind alle Chats weg und Sie sehen auch Ihre WhatsApp-Kontakte nicht mehr. Dennoch sollten Sie zunächst folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Informieren Sie alle Kontakte per SMS, dass Ihr WhatsApp-Account gestohlen wurde und die Kontakte bis auf weiteres auf keine WhatsApp-Nachrichten von Ihnen reagieren sollen. Am wichtigsten sind die Kontakte, mit denen Sie bisher gechattet haben. Wahrscheinlich wird der Angreifer in kurzer Zeit versuchen auch diese Kontakte zu stehlen.
  • Versuchen Sie das gehackte WhatsApp-Konto wiederherzustellen. Wir erklären ausführlich, wie Sie ein gestohlenes WhatsApp-Konto zurück bekommen.
  • Konnten Sie das WhatsApp-Konto wiederherstellen, sollten Sie per SMS alle Kontakte informieren, dass Sie Ihren WhatsApp-Account wieder zurück haben und sie wieder mit Ihnen chatten können.
  • Erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei. Das ist besonders wichtig, da Sie Opfer eines Datenmissbrauchs und Identitätsdiebstahls geworden sind. Durch Ihre Anzeige wird der Vorgang zumindest aktenkundig. Das kann wichtig sein, wenn über Ihre Telefonnummer Straftaten begangen werden.

So schützen Sie sich vor gestohlenen WhatsApp-Accounts

Das Problem bei dieser Masche ist, dass Sie die Bitte nach dem Code von einem Freund bekommen. Viele Nutzer sind hilfsbereit und senden den Code deshalb zu. Allerdings kann der Freund nichts dafür. Möglicherweise hat er noch gar nicht festgestellt, dass sein Account gestohlen wurde. So können Sie sich vor derartigen Betrugsmaschen schützen:

  • Fragen Sie bei dubiosen Nachrichten von Freunden lieber telefonisch oder per SMS nach. Eine Nachfrage per WhatsApp ist in diesem Fall wenig hilfreich, da Sie dann mit dem Betrüger schreiben, der für alles gute Begründungen parat hat.
  • Geben Sie niemals Codes weiter, ganz egal von wo diese kommen. Im schlimmsten Fall wird Ihr WhatsApp-Account gestohlen. In vielen Fällen handelt es sich aber auch um Zahlungscodes, durch die eine Zahlung im Internet autorisiert wird.
  • Aktivieren Sie in WhatsApp die Verifizierung in zwei Schritten. Ein möglicher Angreifer benötigt dann nicht nur den 6-stelligen Code von WhatsApp, sondern auch noch eine PIN, die nur Ihnen bekannt ist. Das macht es dem Betrüger nahezu unmöglich den Account zu stehlen.

Haben Sie Fragen oder ebenfalls eine dubiose Nachricht bekommen?

Fragen zu diesem Thema können Sie gern unterhalb des Artikels in den Kommentaren stehlen. Wir bemühen uns diese so schnell wie möglich zu beantworten. Außerdem ist unsere Redaktion per WhatsApp unter 03043971222 erreichbar, um dringende Fragen zu beantworten und Probleme zu lösen. Weitere nützliche Tipps und Tutorials finden Sie in unseren Whatsapp-Anleitungen.



Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 3 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.