Was ist Facebook und wie funktioniert es?

Facebook Symbolbild

Sie haben auch schon einmal von Facebook gehört und möchten wissen, was das ist? Und was kann man mit dem sozialen Netzwerk alles machen? Wie funktioniert Facebook eigentlich? Die wichtigsten Fragen rund um das Social Network erklären wir im Artikel.

Facebook ist immer wieder in aller Munde. In der Vergangenheit leider häufig wegen negativer Schlagzeilen in Bezug auf den Datenschutz. So musste sich Gründer Mark Zuckerberg schon häufiger bezüglich der Machenschaften des sozialen Netzwerks vor Gericht rechtfertigen. So hat das Unternehmen mit der Firma Cambridge Analytica zusammengearbeitet, welche viele Millionen Facebook Profile ausgelesen hat.

Es gibt viele Verbraucher, die Facebook nicht nutzen, weil sie keinen ausreichenden Privatsphäre-Schutz sehen. Andere Nutzer wiederum sind begeistert von der Seite und den Funktionen, die sie bietet. Immerhin können Sie in dem Netzwerk alte Freunde und Bekannte wiederfinden. Wichtig ist, dass Sie die Privatsphäre-Einstellungen richtig vornehmen, sodass Ihr Profil vor Hackern geschützt ist. Die Zwei-Faktor-Authentisierung und das verbergen Ihrer Informationen vor anderen (Ihnen unbekannten) Nutzern sind nur zwei Einstellungen, die Sie vornehmen können.

Facebook – Definition

Facebook ist ein soziales Netzwerk. Dieses wurde 2004 von Mark Zuckerberg gegründet. Dabei könnten Sie Facebook als Treffpunkt im Internet bezeichnen. Statt reell treffen Sie sich virtuell. Sie kommunizieren mit Ihren Freunden und Bekannten oder posten Bilder, Links beziehungsweise Videos.

Wie funktioniert das Netzwerk?

Netzwerk heißt das Ganze deshalb, weil Sie sich mit Personen auf der ganzen Welt vernetzen können. Mithilfe von Freundschaftsanfragen vergrößern Sie Ihr soziales Netzwerk. Mit angenommenen Freundschaftsanfragen kommunizieren Sie dann quer über den Erdball.

Um Ihre Freunde auf dem Laufenden zu halten, posten Sie Ihren aktuellen Status, Standort, ein Gefühl, Fotos oder Ihre Interessen. Freunde können Ihren Status, sobald dieser gepostet ist, kommentieren oder liken (Daumen hoch vergeben).

Neben der Plattform selber gibt es den Facebook Messenger. Dort können Sie „privat“ kommunizieren, ohne das Ihre gesamte Freundesliste mitliest. Außerdem gibt es den Facebook Marketplace. Dort können Sie, ähnlich wie bei eBay Kleinanzeigen, Ihre ausrangierten oder selbst hergestellten Sachen verkaufen.

Die interaktive Plattform bietet außerdem Spiele, in denen Sie gegen Ihre Freunde antreten können.

Das soziale Netzwerke lebt von der Interaktion der Nutzer. Um Geld zu verdienen, nutzen Firmen Facebook als Werbeplattform. Aufgrund der eingegebenen Daten und der Vorlieben (Likes) der Nutzer, wird die Werbung personalisiert ausgespielt.

Geschichte von Facebook

Facebook wurde 2004 vom Amerikaner Mark Zuckerberg ins Leben gerufen. Zuvor hatte er auf seinem Campus der Harvard University eine Plattform (facemash.com) veröffentlicht, auf der man das Aussehen weiblicher Studenten bewerten konnte. Diese wurde aber schnell vom Netz genommen, da die Bilder ohne Erlaubnis der Frauen gepostet wurden.

Neben Mark Zuckerberg waren die Studenten Eduardo Saverin, Dustin Moskovitz und Chris Hughes am Projekt beteiligt. Während es zunächst Startschwierigkeiten gab und das Projekt nur langsam Fahrt aufnahm, ist Facebook mittlerweile ein Milliarden-Unternehmen.

2014 kaufte Mark Zuckerberg den Messenger WhatsApp auf. Auch Instagram gehört mittlerweile zum Facebook-Universum.

Aktuell nutzen 1.73 Milliarden täglich das soziale Netzwerk. Insgesamt gibt es aber 2.6 Milliarden aktive Nutzer. Dafür arbeiten im Hintergrund rund 48.000 Mitarbeiter weltweit. Mit Stand August 2020 hat Facebook 18.6 Milliarden US Dollar Umsatz gemacht.

Ist Facebook gefährlich?

Pauschal kann man das nicht sagen. Aber unter bestimmten Voraussetzungen kann das soziale Netzwerk durchaus zur Gefahr werden. Neugier und Unerfahrenheit der Nutzer führen oft dazu, das Fehler gemacht werden. Dadurch ist es für Kriminelle leicht möglich, Spam zu verbreiten, Viren zu versenden, gefälschte Fan-Seiten (Fake-Seiten) zu erstellen und auf unlautere Weise Geld zu verdienen.

Sie sollten als Neunutzer auf jeden Fall vorsichtig sein. Schützen Sie Ihre Privatsphäre und glauben Sie nicht alles, was Sie in Facebook lesen. Auch wenn es von Ihren Freunden gepostet wird. So manch ein Kettenbrief hat schon in eine Abofalle geführt.

Sehen Sie sich unbedingt unsere Facebook-Anleitungen an:

Ist Facebook kostenlos?

Für den Otto-Normal-Nutzer kostet das soziale Netzwerk keine Gebühren. Das Unternehmen lässt Werbetreibende für das Schalten von Werbung in Apps und anderen Services zahlen. Beispielsweise können Unternehmen Ihre Posts bewerben, sodass diese einem breiteren Publikum zugänglich werden. Dadurch erhoffen sich die Seitenbetreiber mehr Fans für die Unternehmens-Seite.

Nutzen Sie das soziale Netzwerk?

Uns interessiert, ob Sie Facebook nutzen oder ob Sie absoluter Gegner sind? Nutzen Sie gern die Kommentare unter dem Beitrag, um mit anderen Lesern über das soziale Netzwerk zu diskutieren.

Katze Symbolbild

GIF-Bilder online erstellen – so gehts kostenlos

Sie möchten ein Bild mit einer Animation ähnlich einem Video erstellen? Solche GIF-Bilder können Sie online kostenlos anfertigen. Dafür gibt es gleich mehrere Anbieter. Wir stellen Ihnen einige GIF-Tools im Internet vor. Wie hilfreich war

Artikelbild Google

Google: Neues Konto eröffnen – So gehen Sie vor!

Ein Google-Konto können nicht nur Besitzer von Android-Geräten vielseitig nutzen. Wie Sie einen Account bei Google einrichten und wo Sie diesen dann verwenden können, erfahren Sie in unserer Anleitung. Wie hilfreich war dieser Beitrag? Bewertung

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.